NaNoWriMo – 9ter Tag: Kleine Belohnungen erhalten die Leidenschaft

Tagesziel: 15.003

Das Wochenende ist fast vorbei und ich hoffe, Du konntest bei deinem NaNoWriMo noch einmal ordentlich durchstarten. Gestern war ich ja den ganzen Tag unterwegs und nachdem ich die Beiträge gebloggt hatte und schreiben wollte, merkte ich doch gewisse Ermüdungserscheinungen. Zumindest hoffe ich mal, dass es daran liegt, dass ich einfach nur müde war.

Aber je weiter der Monat voranschreitet, desto schwerer kann es für viele werden sich hinzusetzen und täglich zu schreiben. Besonders dann wenn du zum Beispiel studierst oder für Klausuren einer Ausbildung lernen musst (so wie ich aktuell). Natürlich wollen Familie (falls vorhanden) und Freundschaften (hoffentlich vorhanden) auch ein bisschen Zeit von Dir haben.

Und doch kann es sein, dass Du Dir sagst, ja, ich kümmere mich um sie, aber ich will ja wenigstens ein bisschen schreiben, ein paar Wörter, nur einen kleinen Absatz.

Wenn es Dir besonders schwer fällt zu schreiben und Du lieber im Internet herumsurfst, dann hier ein kleiner Tipp:

Suche Dir eine bestimmte kleine Belohnung aus und belohne Dich.

Sage Dir, ich will an einem Stück zum Beispiel 500 Wörter schreiben. Dann ist das dein Schreibblock. Und immer wenn du einen Schreibblock geschafft hast, darfst Du etwas machen, was Dir Spaß bereitet. Guckst Du gerne süße Katenvideos auf YouTube, dann darfst du fünf Minuten (oder nach einer Stunde gerne auch zehn Minuten) dort nach Katzenvideos suchen und sie dir ansehen. Wenn Du ein paar Lieblingslieder hast, dann ist jetzt Zeit, diese zu hören. Spielst Du CandyCrush oder andere solche kleinen Spielerein, darfst Du jetzt ein oder zwei Leben verspielen (und während Deines Schreibblocks laden sich ja die Leben wieder auf und in der nächsten Pause kannst Du sie wieder nutzen).

Es muss keine große Sache sein (und auch kein Nahrungsmittel wie Schokolade), Hauptsache es macht DIR Spaß und Du kannst Dir sagen, ja, ich habe mein Schreibblock gerade fertig gemacht, ich will wieder schreiben, damit ich nach dem nächsten Schreibblock weiter machen kann.

Natürlich gehört dazu auch eine gewisse Portion Disziplin, damit Du auch wirklich nach den fünf oder zehn Minuten weiter schreibst. Aber wenn Du 50.000 Wörter innerhalb eines Monats schreiben willst, dann dürfte DAS doch kein Problem sein, oder?

Advertisements

Über Frau Schreibseele

eine schreibende, die auf den weg zu ihrer ersten geschichte ist. und bis dahin gibt es beiträge rund ums schreiben, lesen und erleben auf meinem blog :)
Dieser Beitrag wurde unter NaNoWriMo - 2014 abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s