10ter Dezember – Charakter: Charakterblatt

Jetzt wird es ein wenig technischer. Es geht um ein Charakterblatt.

Manche schwören darauf, andere machen darum einen ganz großen Bogen. Aber egal wie Du es selbst sieht, ein Charakterblatt kann durchaus Vorteile haben. Ich selbst empfehle zumindest für die Eckdaten eines zu erstellen.

Welche Daten letztendlich da drauf stehen, ist Dir vollkommen überlassen, Hauptsache Du kannst damit arbeiten.

Zu den wichtigsten Daten dürften wohl gehören:

  • Name (vollständig mit allen siebzehn Vornamen und 23 Nachnamen)
  • Rufname (im Roman)
  • Alter
  • Geburtsort / Geburtstag
  • Größe
  • Haarfarbe / Haarlänge
  • Augenfarbe
  • Statur
  • Besondere Merkmale (Narben, Tätowierung)
  • und so weiter

Mit diesen Daten sollte man natürlich verhindern, dass Deine Figur, die am Anfang deines Romans blaue Augen hatte, auf einmal braune Augen hat. Und das nur, weil Du gerade nicht mehr weißt, ob er nicht doch schwarze hatte 😉

Daher finde ich es selbst eine gute Idee, die wichtigsten Eckdaten auf einer einzigen Seite zu notieren, damit Du jederzeit darauf zugreifen kannst.

So im Sinne: Nebenfigur 7 hat folgende Eigenschaften? Ja, hab ich wieder gefunden, kann ich nutzen 😉

Mir geht es zum Beispiel so bei den Eltern meiner männlichen Hauptfiguren. Da ich leider ein absolut schlechtes Namensgedächtnis habe, vergesse ich immer wieder ihre Namen (es sind selbst kreierte Fantasynamen). Aus diesem Grund haben sie schon zwischenzeitlich sieben Mal die Namen geändert (mindestens). Und als ich meine generische Liste mit den Tarotkarten für eine weitere Verwandte meiner männlichen Hauptfiguren zusammenstellte, bekam sie einen neuen Namen. Nach einiger Zeit schaute ich mir die Liste an und fragte mich, wer war das noch einmal?

Ja, ich hatte vergessen, dass sie wirklich eine meiner wichtigeren Nebenfiguren ist.

Und ja, das ist mir durchaus peinlich 😉

In einem Schreibkurs habe ich dann mal eine Kopie eines Charakterbogens bekommen, den ich hier noch habe, aber leider nicht mehr wiederfinde (ärger). Das waren zwei Seiten mit unglaublich vielen Fragen zu den einzelnen Figuren. Wer danach die nicht kennt, kennt niemanden mehr.

Meine Empfehlung ist ganz klar: Eine gesunde Dosis darf es ruhig sein.

Ein Datenblatt mit den wichtigsten Daten und eventuell ein Bild deiner Figur als Startblatt sollte mindestens drin sein. Da hast Du alles im Überblick und kannst notfalls nachschauen, welche wichtigen Infos Du hast und verwenden kannst. Das Bild hilft Dir notfalls Deine Figur einzuordnen, wenn Du vergessen solltest, wer sie / er gerade ist 😉

Alles weitere ist dann die berühmte Kür. Du kannst sie machen, musst es aber nicht. Hauptsache Du fühlst Dich wohl dabei.

Da ich jetzt nicht geschafft habe ein Datenblatt zusammenzustellen (entschuldige bitte), stelle ich Dir hier ein paar Links zusammen. Wenn ich dann endlich mal Urlaub haben sollte, werde ich das hoffentlich nachreichen. Sollte ich es vergessen, erinnere mich ruhig daran 😉

Links:

 

Advertisements

Über Frau Schreibseele

eine schreibende, die auf den weg zu ihrer ersten geschichte ist. und bis dahin gibt es beiträge rund ums schreiben, lesen und erleben auf meinem blog :)
Dieser Beitrag wurde unter Dezember 2014 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s