14ter Dezember – Hauptdarsteller, Bösewichter, Sidekicks

Einen schönen dritten Advent wünsche ich Dir. Heute gibt es den letzten Artikel rund um die Charaktere für diesen Monat (nächstes Jahr geht es ja noch einmal ordentlich weiter, daher ist das nicht ganz so schlimm).

Ich habe mich für eine Zusammenfassung, kreative Inspirationen und kleine Hinweise entschieden.

Kennst Du den Film „Tropic Thunder“? (http://de.wikipedia.org/wiki/Tropic_Thunder) Wenn nicht, kleiner Tipp, ruhig ansehen. Gerade wenn Du auf tiefen schwarzen Humor stehst.

Aber was soll jetzt die Filmempfehlung?

Ben Stiller (Regisseur, Mitautor des Drehbuches und Hauptdarsteller) hat hier nicht nur einen (für mich durchaus) komischen Film gedreht. Sondern er zeigt für mich, dass die Bezeichnung Nebencharakter im deutschen nicht glücklich gewählt wurde.

Die beiden Schauspieler Jack Black (Jeff Portnoy) und Robert Downey Junior (ja, der von Tony Stark in Iron Man verkörpert wurde … äh nein, wie war das noch, ach ja, Robert Downey Jr. spiel Tony Stark, ich verwechsle das manchmal, hier spielt er Kirk Lazarus) kommen neben Ben Siller auf dem Cover als Darsteller vor.

Und wenn Du Dir den Film anguckst, dann wirst Du merken, dass alle drei ungefähr die gleiche Zeit vor der Kamera haben und auch ihren eigenen sogenannten „Character Arc“ haben (da ich zu viele Schreibratgeber auf englisch lese, kann ich gerade keine passende Übersetzung dafür anbieten, Charakterbogen würde ich jetzt schätzen).

Trotzdem wurde Robert Downey Junior nicht für den Oscar als bester Hauptdarsteller nominiert, sondern „lediglich“ für den besten Nebendarsteller. Und im englischen heißt es (wie ich zwischenzeitlich herausgefunden habe) Supporting Charakter, also unterstützenden Charakter.

[Achtung, ein wenig Spilergefahr.]

Man kann durchaus sagen, dass Ben Stiller den größten Anteil am Film haben. Aber Jack Black und Robert Downey Junior machen auch ihre eigene Reise durch. So muss Portnoy (Black) seine eigene Drogensucht bekämpfen und Lazarus (Downey) seine eigene gefühlte Unzulänglichkeit.

Was ich damit jetzt schreiben will ist folgendes: im deutschen heißt es ja Nebencharakter und bei mir kommt immer der Beigeschmack, dass diese Figuren eine kleinere Rolle spielen müssen, als eben der Hauptcharakter. Dem ist so nicht ganz richtig.

Natürlich können nicht alle Figuren die absolut erste Geige spielen (zumindest in der gesamten Geschichte, dies gilt nicht für die jeweilige Szene). Aber das bedeutet noch lange nicht, dass Du nicht mehrere wichtige Charaktere nebeneinander haben kannst, die alle eine sehr wichtige Rolle für Deine Geschichte spielen.

Du musst nur ein Auge darauf werfen, dass Du auf die Balance achtest, dass am Ende nicht ein Kompetenzgerangel zwischen all deinen Charakteren herrscht. Das macht letztendlich auch keinen Spaß. Je länger deine Geschichte ist, desto eher kannst Deine Geschichte auch verschiedene starke Hauptcharaktere vertragen. Doch hast Du nur einen „Standalone“, dann solltest Du Dich auf eine Hauptfigur konzentrieren (Liebensromane dürfen natürlich zwei haben, wobei ich behaupte, dass die Hauptfigur die Frau ist).

Schau Dir, bei Bedarf, mal deine Charakterliste an. Hast Du eine Hauptfigur und unter Umständen ein oder zwei starke Unterstützungscharaktere oder wollen alle die erste Geige spielen?

Wie sieht es aber mit Deinen Statisten aus?

Statisten sind ja wirklich nur die Figuren, die entweder beim Film durch den Kameralauf rennen oder ein oder zwei Sätze sagen (und bei Star Trek danach das zeitliche segnen dürfen 😉 ).

Statisten können auch im Roman vorkommen. Und zwar als TaxifahrerInnen, PizzaliferantInnen und so weiter. Sie tauchen auf, spielen ihre Rolle und verschwinden danach wieder.

Dieser darfst Du Dich gerne bedienen und dürfen, da sie nun wirklich keine weitere Rollen mehr spielen, ein wenig Klischeehaft sein (was für deine anderen Charaktere nicht gelten dürfen).

Ich selbst notiere mir alle Figuren in einer Liste, die bei mir auftauchen, damit ich sie gegebenenfalls noch einmal aus dem Hut zaubern kann. Denn es kann durchaus interessant sein, wenn man zwei mal den Pizzalieferanten schickt. Durchaus könnte es eine größere Rolle werden.

Aber ich finde es für mich wichtig immer Kontrolle über meine Figuren zu haben. Daher will ich wissen, wann welche Figur wo aufgetreten ist.

Was ein Bösewicht niemals sagen würde?

Ich bin der böse in dieser Angelegenheit.

Noch nicht einmal ein Serienmörder, der von dem was er tut überzeugt ist, würde sagen, hei, ich bin böse, also schnappt mich.

Das war vielleicht noch in den Anfängen des modernen Kinos möglich, heutzutage dürfte es niemanden mehr hinterm Sofa hervorlocken.

Schau Dir dazu Marvels Thor an, also den ersten Teil. In diesem Film können wir ganz klar sagen, Loki hat die Rolle des Bösewichts innen. Aber im Grunde genommen ist er nicht ganz so böse, wie man meinen könnte.

[Achtung, ich fürchte, ich spoilere hier ein wenig.]

Wenn man immer die zweite Geige gespielt hat, man nie gut genug war und dann noch erfährt, dass man ein Leben lang angelogen wurde (und der Grund der Adoption durchaus unschön war, um es mal schön auszudrücken), da kann man doch nur schlecht gelaunt sein und eben mal ein Volk auslöschen wollen.

Loki glaubt mit seinem Handeln endlich mal die Anerkennung von Papi zu erhalten. Und was ist? Der Rest ist halt Geschichte.

Er handelt nicht, weil er sich hinstellt und sagt, hei, ich bin der Böse, also muss ich böses tun. Nein, er glaubt, dass er im Recht ist und handelt danach.

Denn jeder Bösewicht ist auch der Held seiner Geschichte, bzw. die Heldin ihrer Geschichte.

Aus diesem Grund sollten die Motive Deiner Bösewichter auch logisch sein. Ansonsten folgt man ihnen überhaupt nicht. Denn wie geschrieben, die Zeiten in denen der Bösewicht sagt, hei, ich bin der Bösewicht, die sind schon lange vorbei.

Was könntest Du aus diesem Beitrag mitnehmen? Das Du ein genaues Auge auf Deine Charaktere wirfst. Denn wenn die ausgewogen sind, plottet es sich fast wie von selbst. Du musst nur noch ein wenig aufpassen, dass Du eine runde Geschichte bastelst, aber vieles geschieht dann, mehr oder weniger, von selbst.

Einen schönen Abend wünsche ich Dir.

Advertisements

Über Frau Schreibseele

eine schreibende, die auf den weg zu ihrer ersten geschichte ist. und bis dahin gibt es beiträge rund ums schreiben, lesen und erleben auf meinem blog :)
Dieser Beitrag wurde unter Dezember 2014 abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s