15ter Dezember – Die erste Szene

Nachdem wir uns letzte Woche mit den Charakteren beschäftig haben, geht es diese Woche um die Vorarbeit des Schreibens. Mehr Tipps und Tricks und Ratschläge rund ums plotten stelle ich Dir dann nächstes Jahr vor 🙂

Vor kurzem habe ich ein Zitat gelesen, dass ungefähr sinngemäß so geht:

Ein Roman von 1.000 Seiten beginnt mit einer ersten / einzelnen Szene.

Das wird sich wohl auch Georg R. R. Martin (http://de.wikipedia.org/wiki/George_R._R._Martin) gedacht haben, als er mit seinem Epos „Das Lied vom Eis und Feuer“ anfing (20 Jahre – ca. 6.000 Seiten, muss ich dazu noch was sagen? – http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Lied_von_Eis_und_Feuer).

Du kannst Dir sicherlich denken, worauf das jetzt hier hinausläuft.

Für meinen aktuellen Roman hatte ich mehrere Anfänge. Und sie alle hatten mir überhaupt nicht gefallen. Vermutlich war das einer der vielen, vielen Gründe, warum ich nicht rein gefunden hatte.

Natürlich, man kann die Erste und die Hunderste Szene Dutzende Male überarbeiten. Das behauptet niemand und ich noch weniger. Aber ich brauche selbst das Gefühl einen halbwegs stimmingen Anfang zu haben, damit ich weiterkommen kann.

Daher versuche ich immer eine halbwegs gute erste Szene zu schreiben, mit der ich zufrieden bin. Und zwischenzeitlich habe ich sie für mein aktuelles Projekt gefunden und seitdem kann ich auch alles weitere bearbeiten.

Daher meine Empfehlung: Schreibe eine starke erste Szene, mit der Du Dich erst einmal wohlfühlst. Wenn Du sie im nachhinein löscht, nachdem Du Deine Geschichte fertig geschrieben hast, ist das völlig in Ordnung.

Aber für die erste Version finde ich eine erste starke Szene sehr wichtig.

Für weitere Tipps wie Du Deine erste Szene schreiben kannst, findest du hier (http://www.amazon.de/Vier-Seiten-f%C3%BCr-Halleluja-Schreibratgeber/dp/3940235369/ref=sr_1_1_twi_2?ie=UTF8&qid=1418666758&sr=8-1&keywords=vier+seiten+f%C3%BCr+ein+halleluja).

Du kannst es auch gleich richtig professionell machen und ein Szenenplan schreiben.

Dazu gehört für mich unter anderem folgendes:

Dafür reicht es völlig aus, wenn Du es stichwortartig machst oder wenn Du einen kurzen Text dazu schreibst. Natürlich kannst Du die Punkte noch erweitern, wenn Du das Bedürfnis dazu hast. In dem Sinne, schreib los 🙂

Advertisements

Über Frau Schreibseele

eine schreibende, die auf den weg zu ihrer ersten geschichte ist. und bis dahin gibt es beiträge rund ums schreiben, lesen und erleben auf meinem blog :)
Dieser Beitrag wurde unter Dezember 2014 abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s