23ter Dezember – Setting: Bilder zu Deinen Orten

Gestern habe ich Dir erzählt, wie ich meine Landkarte erstellt habe (bzw. es immer noch tue, denn noch ist sie nicht ganz fertig). Heute geht es ein wenig leichter zu Rande. Dafür benötigst Du im Grunde genommen nur Dein Internet, einen Drucker und ein wenig Zeit.

Drucker übrigens auch nur dann, wenn Du Dir was ausdrucken willst. Wenn Du alles online behältst, ist noch nicht einmal der notwendig 🙂

Wenn Du einen realen Ort beschreibst, ist es durchaus in Ordnung, wenn Du Dir von diesem realen Ort auch Bilder besorgst. Sei es, dass Du vor Ort bist und die Umgebung fotografierst. Oder Du besorgst Dir Bilder aus dem Internet, wenn es doch ein wenig zu weit entfernt ist.

Denn nur weil Du nicht den Ort besuchen kannst, über den Du schreiben möchtest, heißt das noch lange nicht, dass Du es nicht tun solltest. Du wirst Dich eben ein wenig mehr anstrengen müssen, um das gleiche Gefühl einzufangen, als wenn Du dort sein könntest. Das ist der kleine aber feine Unterschied.

Aber es ist möglich. Denn ansonsten wäre jeder historische Roman irgendwo unsinnig.

Alternativ kannst Du wieder die Reiseratgeber zur Hand nehmen und schauen, was es so schickes vor Ort gibt. Bedingung hierbei ist natürlich, dass Du einen Gegenwartsroman schreibst. Für historische Sachen ist ein Geschichtsbuch eher zu empfehlen.

Für deine Geschichte im Bereich Fantasy oder Science – Fiction kannst Du Dir aber auch Inspirationen aus dem Internet holen. Und zwar von entsprechenden KünstlerInnenseiten. Sehr häufig habe ich auf entsprechenden Seiten Bilder gefunden, wo ich mir einfach nur dachte, haben die in meinem Kopf geguckt? So passend waren sie gerade in diesem Moment.

Ich selbst suche mir einige Bilder heraus und notiere mir, wo ich diese Orte auf meiner Karte sehe. Nicht das ich mich am Ende nicht mehr erinnere, wo ich was hingepackt habe (und ja, mir passiert das durchaus).

Und ich ändere die Beschreibungen der Bilder in meiner Geschichte soweit ab, dass man nicht merkt bzw. merken soll, was für ein Bild die Grundlage dafür war.

Auf diese Weise bekomme ich weitere Inspirationen für meine Geschichte, an die ich vorher nicht gedacht habe 🙂

Advertisements

Über Frau Schreibseele

eine schreibende, die auf den weg zu ihrer ersten geschichte ist. und bis dahin gibt es beiträge rund ums schreiben, lesen und erleben auf meinem blog :)
Dieser Beitrag wurde unter Dezember 2014 abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s