25ter Dezember – Setting: Scheinwerfermodus

So, ich hoffe mal, dass mein PC noch über den Jahreswechsel funktioniert. Denn er hat arge Macken und ich habe keine Ahnung wie man das behebt. Wenn jemand von Euch ein Computerspezie ist, kann sich gerne bei mir melden 😦 (Und ja, ich bin deswegen ein wenig gefrustet, Daten werden gerade gesichert.)

Gerade wenn Du eine eigene Welt (oder auch mehrere) erschaffst, kann es passieren, dass Du am liebsten alles und jeden noch so unbedeutenden Punkt aufschreiben möchtest. Ein bekanntes Beispiel ist Tolkien, der sogar eine eigene Sprache für sein Mittelerde erfand.

In einem der vielen, vielen, vielen, ja sehr vielen Ratgebern, die ich gelesen habe, erzählte die Autorin, dass es bei ihr so weit ging, dass sie die Geschichte irgendwelcher Prinzen erzählte, welche vor ca. 1000 Jahre vor Geschichtsbeginn lebten. Und sie hatten nicht, aber auch rein gar nichts mit ihrer Geschichte zu tun.

Es ist natürlich toll, wenn man eine Welt um die eigene Welt baut. Aber seien wir jetzt mal ganz ehrlich: was davon kann man alles gebrauchen???

Daher gibt es den Tipp mit dem Scheinwerferfokus.

Was das genau ist?

Wenn Du mit dem Fahrrad fährst, eine Taschenlampe hast oder was auch immer, dann ist dein Blickwinkel, gelinde gesagt, ziemlich eingeschränkt. Du kannst nur nach vorne und ein kleines wenig zur Seite sehen. Wenn Du nicht sicher bist, wie weit, probiere es durchaus heute Abend aus. Schnapp Dir Deine Taschenlampe, alternativ Deine Leselampe und lauf mal im Dunkeln durch Deine Wohnung. Dann hast Du ein Gefühl, was Du alles siehst.

Alles was links, rechts, oben oder unten ist, ist nur eingeschränkt einsehbar. Oder auch gar nicht. Und erst recht nicht, was weiter weg ist oder sich hinter Dir befindet.

Und das kannst Du für Deine Geschichte verwenden, so als Rahmenempfehlung. Denn das was Du im Scheinwerfer Deiner Taschenlampe siehst, ist empfehlenswert, dass Du dies in Deinen Geschichten einbindest.

Wenn Du zum Beispiel drei verschiedene Länder hast, startest Du voraussichtlich in einem Dieser Länder. Daher muss ich als Leserin nicht wissen, welche politischen und wirtschaftlichen Probleme in den anderen beiden Ländern zu finden sind. Natürlich darf es Gerüchte geben, von mir aus auch Gesandte, such es Dir aus. Aber bis ins tiefste Detail musst Du nicht gehen. Es würde Deine LeserInnen eher verschrecken, als das es ihnen helfen würde.

Erst wenn Du das zweite Land besuchst, kannst Du gerne ins Detail gehen. Was ist dort so interessantes, was gibt es dort alles, wie sieht es aus, wie leben dort die Menschen und so weiter. Aber das bedeutet nicht, dass Du gleich in die vollen gehen musst und die Beschreibungen auf das dritte Land ausweiten musst. Das bleibt erst einmal weiterhin unentdeckt. Erst wenn Deine Reise ins dritte Land gehen, kannst Du wieder berichten.

Und die anderen beiden Länder rücken immer wieder in den Hintergrund. Wenn ich nicht dort bin, kann ich natürlich daran denken oder es vermissen, aber ich muss jetzt nicht bis ins Detail erzählen, wie die Infrastruktur ist. Denn es interessiert gerade niemanden. Denn ich bin nicht dort.

Das gleiche trifft auch auf die Geschichte oder die Legenden Deiner Welt zu. Warum sollte ich als Leserin über alle Schöpfungsmythen Deiner Welt Bescheid wissen, wenn sie keine Rolle spielen? Oder über sämtliche Legenden zu irgendeinem Thema, nur weil wir die Möglichkeit haben, diese gerade zu lesen (oder darüber zu schreiben).

Überlege Dir genau was Du wann erzählen willst, wie viel davon ans Licht kommen soll und vor allem, was wirklich wichtig ist. Sollen nur Teile davon vorkommen, Fragmente, damit es am Ende noch spannend wird (welcher Teil des Bildes fehlt)? Oder wurde die Geschichte falsch überliefert?

Was auch immer du erzählen willst, sei sparsam mit dem Zuviel.

Und das schreibt Dir jemand, die es liebt zu übertreiben (ich arbeite gerade an einer Sprache für eines meiner Völker, muss ich noch mehr sagen???).

Advertisements

Über Frau Schreibseele

eine schreibende, die auf den weg zu ihrer ersten geschichte ist. und bis dahin gibt es beiträge rund ums schreiben, lesen und erleben auf meinem blog :)
Dieser Beitrag wurde unter Dezember 2014 abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s