[Tarotmittwoch] Zieh mal gelegentlich eine Karte

Es mag für die eine oder den anderen erschreckend klingen für einen ganzen Roman nur die Tarotkarten zu verwenden. Das hört sich durchaus nach viel Aufwand an und zudem, man muss ja noch die kompletten Bedeutungen können.

Aber soweit musst Du gar nicht gehen. Denn Du kannst durchaus die Tarotkarten nur für einzelne Positionen verwenden, wo Du beim besten Willen einfach nicht mehr weiterkommst.

Ich möchte Dir das mal an einem praktischen Beispiel erklären.

Jetzt nehmen wir mal, Du arbeitest an Deinem Charakter (sagen wir mal Hauptfigur, weiblich) und Du hast fast alles zusammen. Dann fällt Dir auf, dass sie beim besten Willen keine schlechte Eigenschaft hat. Und warum auch immer, Dir fällt nichts ein.

Es gibt ja die Pseudoschlechteeigenschaft des „Sie kümmert sich zu viel um andere Leute“. Ähhh … nein, vergiss es. Das ist eine schlechte Schlechte Eigenschaft. Daher könntest Du hier das Tarot verwenden und sehen, was es Dir sagen kann.

Ich habe hier das Vanessa Tarot liegen und es mal gemischt und eine Karte gezogen. Es ist XV – The Devil, also der Teufel. Unter dem folgenden Link (http://www.aeclectic.net/tarot/cards/vanessa/) findest Du eine Auswahl der Karten. Darunter ist auch die Karte „Der Teufel“ dabei (zweite Reihe, erste Karte).

Jetzt schau Dir einfach mal die Karte an. Da ist eine Frau, die einen Mann an ihr Bett gefesselt hat. Du musst noch nicht einmal die Bedeutung der Karte wissen, um die Fantasie anzuregen.

Eine Frau, die scheinbar ihre sexuelle Vorzüge ausnutzt, um die Männer an sich zu binden. Eventuell nutzt sie diese auch aus, um zu bekommen was sie will und braucht. Oder zumindest meint zu brauchen. Es könnte auch sein, dass sie selbst in einem Teufelskreis gefangen ist aus Lust und Sex, aber es fehlt ihr die Liebe.

Es könnte aber auch sein, dass sie von jemanden benutzt wird, um ihre Reize einzusetzen und die Männer an sich zu binden. Es kommt hierbei auch immer auf die Geschichte an, die Du erzählen möchtest, was letztendlich dabei herauskommt.

Aber es könnte auch sein, dass die Frau an den Mann gebunden ist und ihn nicht mehr loswird. Er reduziert sie auf ihr Äußeres und ist selbst dadurch gefangen in seinen Vorstellungen. Sie schafft es (noch) nicht da auszubrechen und zu sich und ihren inneren Werten zu stehen.

Weiter könnte sie aber auch die schlechten Energien / Menschen in ihren Leben gebunden haben, so dass sie diese nun hinter sich lassen kann. Der Mann (oder auch eine Frau, auch hier gilt, es kommt auf die Geschichte an) hat sie immer unten gehalten, so dass sie nicht über sich hinaus wachsen konnte. Nun ist sie in der Lage diese schlechten Menschen hinter sich zu lassen.

Du siehst, es gibt eine Menge zu der Karte „Der Teufel“ zu sagen. Es geht nicht nur um eine schlechte Eigenschaft (jemanden an sich zu binden, aufgrund der Äußerlichkeit, oder auch sich selbst auf Äußerlichkeiten zu reduzieren). Sondern allein eine Karte ist in der Lage eine kleine Geschichte zu erzählen.

Unter den folgenden Links findest Du noch eine ausführliche Bedeutung der Karte:

Gerade wenn Du Dir den zweiten Link durchliest (der deutsche also), wirst Du sehen, dass ich schon einige Punkte in die Beschreibung oben eingebaut habe. Man muss nicht viel zu den Bedeutungen der Karten wissen, um sie benutzen zu können. Das meiste habe ich aus der Karte selbst herausgelesen. Und nach und nach habe ich die Bedeutung eingebaut und meine Fantasie spielen lassen.

Wenn Du noch dazu eine Geschichte hast, um die sich die gezogene Karte ausbreiten kannst, wirst Du sehen, wie sich alles förmlich von selbst entwickelt.

Natürlich kannst Du auch mehr Karten ziehen, wenn Du der Meinung bist, dass eine Karte eben zu einseitig ist. Es kommt darauf an, wie Du Dich dabei fühlst (aber natürlich auch, was für eine Geschichte Du erzählen möchtest, wenn es eine kurze wird, werden eventuell weniger Karten notwendig, als wenn Du eine lange Geschichte erzählen möchtest).

Ich mache es manchmal wie folgt: Zuerst schreibe ich alles nieder, was mir zu der Thematik einfällt. Damit meine ich sowohl Charakterdesign als auch zum Plot. Es können dabei schon gute Sachen dabei sein, manchmal aber auch nicht.

Dann ziehe ich durchaus mal die eine oder andere Karte, auch wenn ich weiter weiß. Also ich schreibe zum Beispiel etwas zu der Eigenschaft meiner Figur und kann damit durchaus zufrieden sein. Trotzdem ziehe ich mal eine Karte um zu sehen, ob ich auf den richtigen Weg bin oder ich doch noch etwas viel besseres finden kann.

Gelegentlich werden meine Ideen lediglich bestätigt und vertieft. Also wenn ich zum Beispiel der Meinung bin, dass meine Figur nur auf ihr äußeres reduziert wird, dann kann die Karte der Teufel dies bestätigen und noch einmal mit einigen Ideen vertiefen.

Es kann aber auch sein, dass die Karte völlig meiner Idee widerspricht. Ich hatte mal von einer Figur erzählt, bei der ich dachte, er hätte ein Uniabschluss und wäre vielleicht sogar ein Professor. Die Karten haben mir etwas völlig anderes erzählt. Also das er keine Uni besuchen konnte, obwohl er das wollte. Dadurch hatte er ein geringeres Selbstwertgefühl, weil er sich bildungsmäßig unterlegen fühlte.

Ich muss zugeben, auf die Idee wäre ich nicht gekommen, weil ich meine Uniidee damals klasse fand. Auf die Idee, dass es auch anders herum gehen könnte, darauf wäre ich zu diesem Zeitpunkt nie gekommen. Die Karte, die ich damals zog, hat mir eine alternative Möglichkeit aufgezeigt.

Natürlich musst Du nicht die Bedeutung der Karte annehmen. Wenn Dir Deine Idee besser gefällt als die Bedeutung der Karte, dann lasse sie einfach weg. Ich kann Dir aber wirklich nur empfehlen, dass Du Dir die Bedeutung der Karte ansiehst und danach entscheidest, was für Dich wirklich wichtig ist.

Du kannst natürlich auch nur Teile der Bedeutung übernehmen und der Rest bleibt außen vor. Das ist alles möglich. Am besten Du probierst es mal aus und siehst danach weiter, was Dir zusagt. Vielleicht überraschen Dich ja die Karten so sehr, dass Du weiter mit ihnen arbeiten willst.

Ich kann das wirklich nur empfehlen.

In dem Sinne, viel Spaß dabei 🙂

Advertisements

Über Frau Schreibseele

eine schreibende, die auf den weg zu ihrer ersten geschichte ist. und bis dahin gibt es beiträge rund ums schreiben, lesen und erleben auf meinem blog :)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s