[Vorstellung] Recherchematerial – Viktorianisches England (Bücher)

Bücherempfehlungen zum Thema „Viktorianisches England“

In den letzten Tagen und auch Wochen, Monate und ein wenig darüber hinaus habe ich mir einige Bücher zum Thema „Viktorianisches England / London“ geholt. Der Hintergrund ist simpel. Ich habe Ideen für zwei Bücher (ein Einzeltitel als Roman und eine Novelle, aus dem ich zusätzlich noch ein Theaterstück machen möchte). Und wie ich schon bereits erwähnte, ist es für mich wichtig, die richtige Recherche dazu zu betreiben (https://schreibkasten.wordpress.com/2015/02/21/samstagsgedanken-plane-deine-recherchen/).

Im folgenden möchte ich Dir eine Übersicht zu den Büchern geben, welche ich zum viktorianischen London / England habe. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass man einiges auch auf andere Länder Europas anwenden kann. Daher könnte die Liste für Dich durchaus interessant sein, auch wenn Du nicht über das England des 19. Jahrhundert schreiben möchtest. Aber wenn doch, dann erst recht.

In diesem Beitrag stelle ich die Bücher nur kurz vor, denn ich habe noch nicht alle gelesen. Sobald dies erledigt ist, bekommst Du einen ausführlichen Bericht dazu. Aber eventuell reicht Dir auch schon die Kurzvorstellung aus, um zu entscheiden ob Du ein bestimmtes Buch haben möchtest oder nicht.

Viel Spaß dabei 🙂

Victoria: A Life – A. N. Wilson

  •  Taschenbuch: 642 Seiten
  • Verlag: Atlantic Books (4. Juni 2015)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 184887958X
  • ISBN-13: 978-1848879584

Ich denke mal, wer über das viktorianische England schreiben will, sollte ein Bild von der Namensgeberin haben, eben Ihre Majestät Königin Viktoria. Daher habe ich schon länger nach einer sehr ausführlichen Biographie von ihr gesucht und bin mit diesem Buch fündig geworden

So weit ich gelesen habe, ewrden in diesem Buch Details aus dem Leben von Königin Viktoria beschrieben, die woanders noch nicht erwähnt wurde. Da ich gerade Kapitel 1 erst durchgelesen habe, kann ich darüber noch keine Auskünfte geben. Lassen wir uns also überraschen.

Aber das Buch enthält einige s/w Tafeln mit Bildern von Königin Viktoria, sowie ihre AhnInnentafel und eine Nachkommentafel. Beides finde ich doch sehr interessant.

Late Victorian and Edwardian Fashions – Tom Tierney

  •  Taschenbuch: 32 Seiten
  • Verlag: Dover Pubn Inc (1. November 2005)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0486444589
  • ISBN-13: 978-0486444581

Es handelt sich hierbei um ein „Ausmalbuch“ für Kinder. Jedoch zeigt es interessante Bilder (teilweise von Originalfotografien übernommen) von Kleidern und Anzügen aus der entsprechenden Epoche. Dazu gibt es auf jeder Seite noch einmal eine kurze Information, zu den gezeigten Kleidern.

Für den Einstieg sehr interessant und zudem recht günstig (aktuell knapp sechs Euro).

Victorian Fashion Paper Dolls from Harper’s Bazar, 1867 – 1898 – Theodore Menten

  •  Taschenbuch: 32 Seiten
  • Verlag: Dover Pubn Inc; Auflage: New Ed (1. Juni 1977)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0486234533
  • ISBN-13: 978-0486234533

Hier findest Du Kleider aus dem Buch „Victorian Fashions & Costumes from Haper’s Bazar 1867 – 1898“ (siehe weiter unten), die jedoch komplett in Farbe sind. So bekommst Du einen Eindruck davon, wie bunt und schön die Kleider damals waren, da sie im Orignalwerk komplett in schwarz – weiß sind.

Du findest vier „Grundpuppen“, welche Du ausschneiden kannst. Dann schneidest Du die entsprechenden Kleider aus und kannst die Puppen entsprechend ankleiden, umkleiden und neu kleiden 😉

Wenn Du das erwähnte Werk besitzt, kann ich Dir nur zu diesem Buch als Zusatz raten. Es ist wunderschön anzusehen (also Du musst die Puppen noch nicht einmal ausschneiden) und gibt Dir auch einige Anregungen, wie damals die Damen wohl ausgesehen haben dürften.

Einziger Nachteil (wenn man das als solches sieht), das Buch enthält keine Informationen zur Zeit oder zu den Kleidern.

Great Fashion Designs of the Victorian Era Paper Dolls in Full Color – Tom Tierney

  •  Taschenbuch: 32 Seiten
  • Verlag: Dover Pubn Inc (1. Februar 2000)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0486255271
  • ISBN-13: 978-0486255279

Tom Tierney hat viele dieser Bücher gestaltet, daher einfach mal bei einem Onlinebuchhändler seinen Namen eingeben und Du wirst von seinen Werken überrannt 😉 (positiv gemeint).

Königin Victoria von England und Kaiserin Eugénie von Frankreich sind hier das Thema, bzw. ihre Kleiderwahl. Auch hier findest Du entsprechende „Grundpuppen“ und die dazugehörigen Kleider, wie die Damen damals herumgelaufen sind. Es handeln sich hierbei um Reproduktionen von Originalkleidern und den entsprechenden Informationen dazu.

Leider weiß ich nicht, wo ich das Buch in meinem Regalchaos habe. Sonst könnte ich mehr dazu schreiben. Aber mir hat es sehr gefallen, als ich das erste mal reingeschnuppert habe 🙂

Fashions A Pictorial Archive – 965 Illustration Selected and Arranged by Carol Belanger Graftion

  •  Taschenbuch: 128 Seiten
  • Verlag: Dover Pubn Inc (25. April 1999)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0486402215
  • ISBN-13: 978-0486402215

Hierbei handelt es sich um mein allererstes Buch zum Thema „viktorianische Kleider“. Auf der ersten Seite findest Du eine kurze Notiz zum Buch und zur Zeit und dann geht es auch schon los. Auf den folgenden Seiten findest Du Kleider, Accesoires, Schuhe und was weiß ich.

Wenn Du entsprechende Inspiration suchst, bist Du hier richtig. Suchst Du hingegen Informationen, wirst Du zu den entsprechenden Seiten nur die Jahreszahl finden, wo man die entsprechenden Sachen getragen hat … mehr nicht. Zwar kann man sich seine eigene Schlüsse daraus ziehen, wann welche Mode getragen hat. Aber es ist halt ein reines Raten und enthält keine gesicherten Informationen.

Die Jahre gehen von 1855 bis 1903.

Victorian Fashions & Costumes from Harper’s Bazar 1867 – 1898 – 1000 Illustrations – Edited and with an Introduction by Stella Blum

  •  Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Dover Pubn Inc (1. Juni 1974)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0486229904
  • ISBN-13: 978-0486229904

„Harper’s Bazar“ war (und so viel ich herausgefunden habe, scheint es immer noch zu sein) eine Zeitschrift mit der entsprechenden Mode der damaligen Zeit. Du findest hier auf jeder Seite eine Fülle an Kleidern und teilweise auch Accesoires, welche die Dame benötigt um gesellschaftlich eine Rolle zu spielen (also eher etwas für die höhere Klasse und weniger für die Arbeiterinnen).

Die Kleider sind mehrheitlich für die Damen, gelegentlich auch für die Kleinen gedacht, kaum bis gar nicht für die Herren (die sowieso kaum Variationen in ihrer Kleidung erfahren haben, im Gegensatz zu den Frauen, siehe die Krinoline).

Zu jedem Bild findest Du wichtige Informationen. Aus welchem Stoff das Kleid besteht zum Beispiel oder wie die Farben waren. Wenn Du noch das oben erwähnte Buch „Victorian Fashion Paper Dolls from Harper’s Bazar, 1867 – 1898 – Theodore Menten“ holst, siehst Du bei einigen Kleidern auch, wie das Endergebnis aussehen könnte.

Es gibt eine allgemeine Einführung von der Autorin und zu jedem Kapitel noch einige Eckdaten. Hier erfährst Du definitiv mehr zum damaligen Kleidungsstil, als in den anderen Büchern. Und dick ist es allemal.

Victorian and Edwardian Fashions from „La Mode Illustrée“ – Edited by JoAnne Olian

  •  Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Dover Pubn Inc (31. Juli 1997)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 048629711X
  • ISBN-13: 978-0486297118

Auch in diesem Buch findest Du sehr viele Bilder aus der genannten Zeitschrift, wie die Dame von Welt sich hatte kleiden können. Du findest eine Einleitung, ein Glossar, dann die Bilder und die dazugehörigen Informationen. Also aus welchem Material, wie die Farben waren und so weiter.

Da es sich aus einer anderen Magazinreihe bedient, findest Du hier kein Bild zwei Mal in einem der anderen Bücher.

Fashions and Costumes from Godey’s Lady’s Book – Including 8 Plates in Full Color – Edited and with an Introduction by Stella Blum

  • Taschenbuch: 136 Seiten
  • Verlag: Dover Pubn Inc (Juli 1985)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0486248410
  • ISBN-13: 978-0486248417

Das letzte Bilderbuch für heute. Auch dieses enthält Bilder zu Kleidern für die gehobenen Damen. Zudem gibt es gleich inklusive 8 Tafeln, wo die Kleider in voller Farbe gezeigt werden. So muss man sich nicht auf ein zweites Buch stürzen, um zu sehen, wie damals die Farbwahl waren.

Zu den Bildern gibt es die bekannten Informationen (Stoffe, Farben, etc.)

Einziger Nachteil, wie ich finde, ist, dass man das Buch quer halten muss, da kein einziges Bild aufrecht abgebildet wurde. Sicherlich kann man das verkraften, ich finde es halt nur nicht schön. Das ist alles.

The History of Underclothes – C. Willett Cunnington & Philis Cunnington

  • Taschenbuch: 272 Seiten
  • Verlag: Dover Pubn Inc; Auflage: Revised. (26. Mai 1992)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0486271242
  • ISBN-13: 978-0486271248

Wenn man eine Dame oder einen Herren in den vergangenen Jahrhunderten ausgezogen hat, was trugen sie darunter? Diese Frage haben sich wohl die Autorinnen auch gestellt und das erwähnte Buch dazu geschrieben.

Es geht vom Mittelalter bis zum Anfang des vergangenen Jahrhunderts und erklärt anhand von Beispielen, Bildern und Texten, welche Unterwäsche man wie getragen hat. Mit Hilfe der Bilder (teilweise Zeichnungen, teilweise Originalfotografien) kann man sich ein entsprechendes Bild machen.

Und mit dieser Hilfe können nicht nur Deine viktorianischen Figuren mal ohne Gewand herumlaufen, sondern sogar einige Jahrhunderte früher.

Hinweis: Die beiden Autorinnen haben sich auf England konzentriert. Es könnte also sein, dass auf dem Kontinent Abweichungen vorhanden sind (da ich dazu noch nicht weiter geforscht habe, kann ich nichts dazu sagen).

Victorian and Edwardian Fashion: A Photographic Survey – Alison Gernsheim

  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: Dover Pubn Inc (5. Juli 1982)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0486242056
  • ISBN-13: 978-0486242057

Das Buch hat im Grunde genommen zwei Teile. Einmal den Text, der etwa einhundert Seiten umfasst. Und dann Originalfotografien, beginnend um 1850 bis etwa 1914.

Hier findest Du, im Gegensatz zu den Bilderbüchern oben, keine Zeichnungen, sondern reine Originalfotografien, die man damals von Frauen, Männern, Kindern, Gruppen und alles drum herum gemacht hat.

Anhand dieser Bilder erklärt dann die Autorin, was man wie damals getragen hat. Die Bilder zeigen ebenfalls die Geschichte der Kleider sowohl der Damen, als auch der Herren. Und es finden sich auch berühmte Persönlichkeiten darunter wie Königin Viktoria, Kaiserin Elisabeth (ja, die Sissi) und Oscar Wilde.

Mir macht es Spaß immer und immer wieder die Bilder zu betrachten.

How To Be a Victorian – Ruth Goodman

  • Taschenbuch: 464 Seiten
  • Verlag: Viking (27. März 2014)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 067092136X
  • ISBN-13: 978-0670921362

Wie war es damals im viktorianischen England? Wie hat man gelebt, wenn man nicht zu den Privilegierten gehörte? Diese Frage haben sich einige AutorInnen um Ruth Goodman gestellt und sind ein Jahr auf eine Farm gezogen. Das Ergebnis kann man wohl in dem Buch „Victorian Farm“ sehen.

Die Autorin nahm diese Erlebnisse, so wie ich sie verstanden habe, als Grundlage, um dieses Buch zu schreiben. Im Grunde genommen können wir die englische Bevölkerung verfolgen, wie sie morgens aufgestanden sind, sich angezogen haben, aufs Klo gegangen sind (ja, zu diesem Thema gibt es ein Kapitel), zur Arbeit gingen, gegessen haben, ins Bett gegangen sind und nun ja, dass gemacht haben, was man manchmal im Bett macht, wenn man nicht schläft 😉

Die Autorin erklärt zuerst, wie es allgemein war in der damaligen Zeit, ging dann ins Detail und berichtet auch von persönlichen Berichten und dann, wie sie selbst die Zeit auf der viktorianischen Farm erlebt hat. Dabei kommen so manche Geheimnisse hervor, an die man sonst nicht kommen würde.

So werden wir sicherlich nicht aus Tagebüchern oder ähnliches erfahren, wie es war ein Korsett zu tragen. Denn damals war es normal (es fing sogar schon in Kindertagen damit an). Wie hätte also eine Dame (oder auch ein Herr, denn es ist ein Gerücht, dass nur Frauen Korsetts getragen haben) erklären können, wie es ist ein Korsett zu tragen. Es war für sie absoluter Alltag.

Aufbereitet ist das Buch mit schwarz-weiß Bildern im Text und einigen farbigen Tafeln (unter anderem auch direkt von der Autorin selbst). Dadurch bekommt man einen Eindruck, wie das Leben sich damals abgespielt hat.

Da ich aktuell das Buch lese, werde ich demnächst einen ausführlicheren Bericht dazu abliefern.

Rezension im Blog: https://schreibkasten.wordpress.com/2015/05/11/sachbuchvorstellung-how-to-be-a-victorian-von-ruth-goodman/

Victorian House: Domnestic Life from Childbirth to Deathbed – Judith Flanders

  • Taschenbuch: 528 Seiten
  • Verlag: Harper Perennial; Auflage: New Ed (2. August 2004)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0007131895
  • ISBN-13: 978-0007131891

Meine neueste Errungenschaft im Bereich Bücher 🙂

Die Autorin stellt uns ein viktorianisches Haus vor und zwar eben von der Wiege bis zur Bahre. Da ich es noch nicht gelesen habe, kann ich dazu überhaupt keine Einschätzung geben. Aber das durchblättern hat schon einmal Spaß gemacht.

Denn es zeigt wirklich alle Facetten eines Haushalts im vikotorianischen England. Mit schwarz-weiß Bildern mitten im Text. Und zudem gibt es drei Blöcke mit farbigen Tafeln, um die Ausführungen der Autorin noch einmal zu unterstreichen.

Alles in allem sieht es sehr interessant aus und auch die Rezensionen auf amazon sprechen für das Buch.

The Rise and Fall of the Victorian Servant – Pamela Horn

  •  Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Sutton Publishing Ltd; Auflage: Subsequent (Februar 1991)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0862998190
  • ISBN-13: 978-0862998196

Dieses Buch gibt es aktuell nur noch gebraucht.

In diesem Buch stellt die Autorin die Geschichte der Dienerschaft im viktorianischen England bis hin zum Ausbruch des ersten Weltkrieges, wo es für diese Gesellschaftsform ein Ende gab.

Es ist ein eher dünnes Buch (im Gegensatz zu den anderen, die ich hier habe), dafür ist es höher. Dadurch verteilt sich der Text 🙂 Der Text ist gespickt mit Bildern von DienerInnen um die Jahrhundertwende, die durchaus faszinierend aussehen. Und am Schluss gibt es eine Übersicht über die Gehälter der damaligen Zeit.

Gerade diese Übersicht ist durchaus interessant, damit man weiß, wie viel die Romanfigur ihren Bediensteten monatlich oder jährlich für ein Gehalt zahlen darf. Also durchaus interessant.

The Victorian City: Everyday Life in Dickens‘ London – Judith Flanders

  • Gebundene Ausgabe: 520 Seiten
  • Verlag: Thomas Dunne Books; Auflage: Reprint (15. Juli 2014)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 1250040213
  • ISBN-13: 978-1250040213

Ich muss gestehen, zu diesem Buch kann ich mir noch gar kein Bild machen. Zwar habe ich es mir gekauft (ansonsten wäre es nicht in diese Liste gelandet), aber worum es hierbei geht, ehrlich gesagt, ich blicke da noch nicht durch.

Laut dem Titel soll es eine Geschichte des Londons sein, wo Charles Dickens gelebt hat. Also dürfte es eine Art Panorama Blick der damaligen Zeit sein. Hier lasse ich mich einfach mal überraschen, was mich erwartet. Sobald ich es durch habe, werde ich mich melden.

 London: A Biography – Peter Ackroyd

  • Taschenbuch: 848 Seiten
  • Verlag: Anchor; Auflage: Reprint (8. April 2003)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0385497717
  • ISBN-13: 978-0385497718

Das einzige Buch auf der Liste, dass es zwischenzeitlich auch auf deutsch gibt (ich habe jedoch die englische Versionh, daher die Daten auf englisch). Hierbei geht es, wie der Titel schon verrät, um eine Biographie von London.

Laut den Informationen, die ich gelesen habe (nein, auch dieses Buch habe ich noch nicht durch), geht der Autor dabei nicht chronologisch vor, sondern entsprechend der Themen, welche das London der damaligen Geschichte bis heute, geprägt hat.

Auch dieses Buch hat viele Abbildungen und auch eine Stadtkarte aus dem letzten Jahrhundert. Es sieht zumindest sehr interessant aus. Ich freue mich schon daraus, es dann durchzulesen 🙂

Victorian London – Liza Picard

  •  Taschenbuch: 496 Seiten
  • Verlag: Orion Publishing Co; Auflage: New Ed (1. Juni 2006)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0753820900
  • ISBN-13: 978-0753820902

Wie war das Leben in London von 1840 bis 1870? Diese Frage geht die Autorin in diesem Buch nach. Es ist gespickt mit farbigen und s/w Tafeln, welche teilweise sehr gute Kommentare von der Autorin enthalten. Und vor allem, es gibt auch Stadtkarten von London zu der Zeit.

Wer also etwas über das Leben in dieser Stadt wissen will, die/der sollte sich dieses Buch ruhig genauer ansehen.

Victoria’s Wars – Saul David

  • Taschenbuch: 560 Seiten
  • Verlag: Penguin (29. März 2007)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0141005556
  • ISBN-13: 978-0141005553

Die Regierungszeit von Königin Viktoria war durchsetzt mit dem einen oder anderen Krieg. Anders kann man es schon fast gar nicht sagen.

Und eine Übersicht über diese Kriege bietet das Buch von Saul David. Soweit ich gesehen habe, beschreibt es die Kriege in der Übersicht und gespickt sind die Beschreibungen mit Bildern aus der entsprechenden Zeit.

Zur Übersicht sicherlich gut, aber ich denke mal, um ein tieferes Bild von den Kriegen zu bekommen, dürfte es nicht umfangreich genug sein.

Crimea – Orlando Figes

  • Taschenbuch: 608 Seiten
  • Verlag: Penguin (2. Juni 2011)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0141013508
  • ISBN-13: 978-0141013503

Und hier gibt es ein entsprechendes Buch über einen der Kriege unter der Krone von Königin Viktoria – dem Krimkrieg. Das komplette Buch bezieht sich auf diesen einen Krieg, der wohl seines gleichen sucht.

Ich bin mir noch nicht sicher (Buch ist noch nicht gelesen), aber es hört sich ein wenig an, als ob es aus russischer Sicht beschrieben wird. Aber ich denke mal, dass hier die Beschreibung des Krieges erfolgt, also auch aus der anderen Sicht – der Gegner Russlands. Und damit bekommt man schon einen sehr guten Einblick in die damalige Zeit (damit versteht man auch ein wenig die Figuren in der William Monk Reihe – siehe unten – da die Romane kurz nach dem Krimi-Krieg spielt).

Bücher von …

… Anne Perry

Die William Monk Reihe, die ich aktuell sehr gerne lese, zeigt ein sehr düsteres Bild der Londoner Gesellschaft. Sie verschönert dabei nichts, sondern zeigt die damalige Zeit so knallhart, wie sie eben war. Und das war nicht schön (gerade wenn man nicht zur Upper Class gehörte und wenn man eine Frau war).

Lies Dir ihre Bücher mit einem aufmerksamen Geist durch und Du wirst eine Menge lernen.

Das war dann erst einmal von meiner Empfehlungsliste. Sobald ich weitere Empfehlungen im allgemeinen habe (also keine ausführlichen Beiträge), greife ich diesen Beitrag neu auf und ergänze diesen dann entsprechend.

Bis dahin, viel Spaß beim lesen,

Und wenn Du eine Empfehlung für mich hast, ich freue mich von Dir zu lesen 🙂

Originalbeitrag vom 09. März 2015
Überarbeitet am 29. Mail 2015

Advertisements

Über Frau Schreibseele

eine schreibende, die auf den weg zu ihrer ersten geschichte ist. und bis dahin gibt es beiträge rund ums schreiben, lesen und erleben auf meinem blog :)
Dieser Beitrag wurde unter Montag - Empfehlungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s