[Tarotmittwoch] Kartenbedeutung – II Die Hohepriesterin

Hauptbedeutung:

  • Das Selbst / das Selbstbewusstsein
  • Empfänglichkeit
  • Intuition
  • Vertrauen

Allgemein steht die Karte für:

  • Klarheit bekommen (über die Dinge, die Situation …)
  • finde den richtigen Zeitpunkt
  • habe Verständnis
  • Innerlich bist Du zufrieden / sei zufrieden auch innerlich
  • gehe Deinen spirituellen Weg

Einige Beispielbilder zu der Karte:

Beschreibung zur Karte:

Wenn Du Dir die Beispielkarten ansiehst, wirst Du sicherlich feststellen, dass die meisten Hoheprieserinnen Dich direkt anschauen. Sie blickt normalerweise nicht zur Seite (Ausnahme sind die moderneren Versionen), sondern Dich als BetrachterIn direkt in die Augen bzw. auch in die Seele.

Meistens sitzt oder steht die Hoherpriesterin. Wenn sie sitzt hat sie ein Gesetzesbuch auf dem Schoss. Doch handelt es sich hierbei nicht um ein Gesetzesbuch für die irdischen Belange, sondern für die Göttlichen. Das Mondsymbol, dass sie meistens trägt, verbindet sie mit dem Göttlichen. Durchaus ist sie auch eine Göttin, eine Mondgöttin oder noch älter. Das Geheimnis ist in der Zeit verborgen.

Du findest die Hohepriesterin, auch hier eher auf den traditionellen Karten, sitzend oder stehend zwischen zwei Säulen. Eine ist hell bzw. weiß, die andere dunkel bzw. schwarz. Die Säulen stehen für das Gute und für das Böse. Natürlich ist nicht alles schwarz und weiß, doch müssen wir uns eingestehen, dass es diese beiden Dinge in unserem Leben geht. Und es kommt darauf an, dass wir mit ihnen eins werden.

Wenn Du an ihr vorbei willst, um in die Unterwelt zu gelangen, musst Du die Hohepriesterin nicht überwinden, nicht in einem Kampf besiegen oder ähnliches, Du musst wie die Hohepriesterin selbst werden. Es ist eine sanfte Überwindung und zwar von Dir selbst.

Jedoch greift die Hohepriesterin nicht in Dein Inneres brutal ein. Während der Magier verändert, lehrt die Hohepriesterin. Sie ist eine weise Lehrerin, eine Führerin auf den spirituellen Pfaden, eine Mutter des Wissens.

Die Hohepriesterin führt Dich in die Weisheit, zu den Gesetzen des Universums und zu den Gesetzen des Lebens.

Bedeutung der Karte:

Die Hohepriesterin steht dafür, den Weg des Wissens zu gehen, den Weg der Spiritualität. Sie zeigt uns, wie das Universum funktioniert, seine Geheimnisse und wie wir damit umgehen können. Jedoch nicht, um mit diesem Wissen zu herrschen, sondern um unseren Horizont zu erweitern. Mit ihrer Hilfe werden wir wachsen und um weisere Wesen zu werden.

Mit ihrer Hilfe werden wir die Botschaften des Göttlichen verstehen (sei es Göttin oder Gott) und können dann deren Pfad folgen. Wir verstehen sie und ihre Botschaften und können am Ende wachsen und einen neuen Pfad betreten und jemand anderes werden.

Sie ist die Vertreterin des Gesetzes, welche die Sterblichen betrifft und diese auch begreifen. Man bezeichnet sie als weibliche Seite Gottes. Ich sehe in ihr aber auch eine Göttin. Eine ruhige Göttin, die für ihre Sache leidenschaftlich brennt. Eben auf ihre Art und Weise.

Um das göttliche Wissen zu erlangen, müssen wir nicht nach draußen gehen, sondern nach innen. Denn dieses Wissen haben wir bereits, in unserem Inneren, in unserer Seele, Unterbewusstsein, in unserem Magen (Luisa Francia nannte es mal den Hexenkessel).

Ihre Ziele sind wertvoll. Und man kann durchaus auch sagen, wertvoller und nicht so egoistisch wie die des Magiers. Aber das bedeutet nicht für Dich, dass hier Schluss ist. Denn die Hohepriesterin lehrt Dich zu wachsen, zu reifen, zu wissen und zu verstehen. Bei diesem ganzen Prozess bleibt jedoch sie selbst auf der Strecke und kann selbst nicht wachsen, reifen, wissen oder verstehen. Es ist also eine wunderbare Falle.

Bedeutung:

Positiv:

  • Weisheit
  • Gelassenheit
  • Wissen
  • Verständnis
  • Urteilen
  • Lernen / Lehren
  • Wissenschaft / Kunst
  • Geheimnisse, die zur gegebenen Zeit enthüllt werden

Negativ:

  • oberflächliches Wissen / Halbwissen
  • Ignoranz
  • Nicht in der Lage sein, Dinge richtig zu beurteilen, wenn überhaupt
  • Vorurteile
  • Engstirnigkeit
  • Unschlüssigkeit
  • Angst vor Entscheidungen

Zehn Fragen zum Charakter:

  1. Opfert sich Deine Figur auch für andere auf? Wenn ja wie?
  2. Wie lernt Deine Figur neues Wissen?
  3. Wie lehrt sie andere, wenn sie dazu aufgefordert ist?
  4. Welche Wissenschaften / Künste interessiert sie?
  5. Kann sie gelassen reagieren, wenn sie in die Ecke gedrängt wird?
  6. Wie reagiert sie auf Vorurteile? Oder hat sie gar selbst welche?
  7. Wenn sie eine Entscheidung treffen muss, welche Gefühle hat sie dabei?
  8. Wie bewertet sie ihr Wissen? Ist es tiefgründig, Halbwissen oder wie sieht es aus?
  9. Wenn Deine Figur etwas nicht weiß, wie handelt sie dann? Tut sie so, als ob sie etwas wüsste oder ist sie ehrlich dabei?
  10. Wie enthüllt sie Geheimnisse den anderen gegenüber? Spontan, mit langer Vorbereitung … ?

Zehn Schreibinspirationen:

Schreibe eine Szene mit folgendem Inhalt:

  1. Schreibe eine Szene, wo Deine Figur zu einem Thema etwas sagen soll, wovon sie/er wenig bis gar keine Ahnung hat. Wie reagiert sie/er?
  2. Deine Figur wird mit Vorurteilen konfrontiert. Was passiert nun? Gegen wen richten sich diese und wie reagiert sie darauf?
  3. Sie/er muss eine wichtige Entscheidung treffen, die ihr/ihm Angst macht. Was für eine Entscheidung ist das und wie geht diese aus?
  4. Deine Figur soll ein Geheimnis bewahren und kann es nicht, sondern verplappert sich. Was für ein Geheimnis wäre das und wie entwickeln sich die darauf folgenden Situationen?
  5. Deine Figur soll jemand anderen unter die Fittiche nehmen (einen Frischling in der Abteilung zum Beispiel). Wie weist sie die Person ein? Ist sie geduldig oder reagiert sie gereizt, wenn der Frischling Fehler macht?
  6. Wie reagiert Deine Figur, wenn sie belehrt wird (im Unterricht, von Vorgesetzen, etc.)?
  7. Deine Hohepriesterin trifft auf eine Magierfigur – was geschieht in der Szene (betone dabei die spezifischen Eigenschaften beider Figuren)?
  8. Deine Figur trifft auf eine Person, die nur glaubt unglaublich weise zu sein. Wie reagiert sie/er?
  9. Deine Figur trifft auf eine andere Person, welche der Hohepriesterin entspricht. Beschreibe die Szene.
  10. Deine Figur soll jemanden in Obhut nehmen und dafür Sorgen, dass sie/er nicht auf die schiefe Bahn gerät. Wie macht sie/er das?

Nachtrag: Gerne kannst Du auch eine Szene schreiben, in dem Deine Hohepriesterinfigur auf den Narren trifft.

Advertisements

Über Frau Schreibseele

eine schreibende, die auf den weg zu ihrer ersten geschichte ist. und bis dahin gibt es beiträge rund ums schreiben, lesen und erleben auf meinem blog :)
Dieser Beitrag wurde unter Mittwoch - Tarottag abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s