[Tarotmittwoch] XXI – Die Welt

Hauptbedeutung:

  • Selbsterkenntnis
  • Lösung
  • Reife

Allgemein steht die Karte für:

  • das große Ganze
  • Du heißt Dein eigenes Handeln für gut
  • Du gelangst zu Einheit und Reife
  • Du entfaltest Dich und findest Erfüllung

Einige Beispielbilder zu der Karte:

Beschreibung zur Karte:

Auf den meisten Karten siehst Du im Mittelpunkt der Karte eine nackte Frau, die in der Luft schwebt. Häufig ist sie von einem Kranz umgeben und lediglich mit einem Schal bekleidet (wenn überhaupt). In den Händen hält sie zwei Stäbe. Dabei ist ihre Haltung dem des Magiers auf Karte I durchaus sehr ähnlich. Aber diese Haltung ist nicht immer einheitlich. Hierbei kommt es darauf an, mit welchem Deck Du arbeitest.

In den vier Ecken siehst Du je eine Figur. Oben links ist ein geflügelter Mensch oder Engel, oben rechts ein Falke oder ein Adler, unten links ist ein Stier und unten rechts findest Du einen Löwen. Dabei findest Du entweder nur die Köpfe der vier oder sogar den ganzen Körper. Auch hier kommt es darauf an, mit welchem Deck Du arbeitest.

Wenn Du die vier Figuren betrachtest, kommt Dir vielleicht die Karte X, das Rad des Schicksals in Erinnerung. Auch dort findest Du in den vier Ecken die vier Figuren.

Bedeutung der Karte:

Mit der letzten Karte in der großen Arkana wirst Du zu das, was Du während der ganzen Reise über werden wolltest, ein Adept oder eine Adeptin. Deine Umwandlung (darauf hatte das Gericht angedeutet), ist nun vollständig umgesetzt. Du hast nun die vollständige Vereinigung von Körper (Materie), Verstand (Intelligenz), Seele (Selbstbewußtheit) und Geist (Unterbewußtheit) erreicht.

Die Welt bestätigt Dir, Du bist in der Lage, deine Umgebung und Deine Welt vollkommen zu beherrschen. Und zwar nicht auf eine Art wie es Eroberer tun, sondern harmonisch. Du verstehst Dein Inneres und Dein Äußeres. Du kannst Deinem eigenen Urteil vertrauen und weißt, wie Dein Weg sich entwickelt und wie Du ihn zu gehen hast.

Im Gegensatz zur Turmkarte, welche eine Vernichtung durch die eigene Anmaßung zeigte, besteht hier keine Gefahr der Vernichtung. Du triffst keine falschen Entscheidungen mehr, denn alles was Du jetzt tust, ist richtig. All das was Du besitzt, darauf hast Du ein Anrecht. Du weißt nun, wer Du bist, was Du bist, warum Du bist und wieso Du hier bist. Auf all diese Fragen, auf die Fragen Deiner eigenen Existenz weißt Du nun Deine Antwort.

Glückwunsch: Das ist der Lohn Deiner Mühe.

Bedeutung:

Positiv:

  • Vollendung
  • Vollkommenheit
  • Synthese
  • höchster Wandel
  • Ehrlichkeit / Wahrheit
  • Erfolg
  • Harmonie
  • Reife
  • Ende eines Zyklus
  • Anerkennung
  • Belohnung
  • Beifall

Negativ:

  • Verneinung
  • Liebe oder Ziele werden geopfert
  • Flucht
  • Stillstand
  • Trägheit
  • Strafe für negative Handlungen

Zehn Fragen zum Charakter:

  1. Steht Dein Charakter gerne im Mittelpunkt oder eher am Rande der Bühne?
  2. Wie wichtig ist ihr/ihm die Anerkennung anderer Menschen? Und von welchen Personen insbesondere? (zum Beispiel der Mutter, dem Vater, den Kindern, etc.)
  3. Ist ihm Harmonie wichtig? Und wenn ja, in welchen Momenten besonders?
  4. Wie ehrlich ist Dein Charakter zu anderen Menschen?
  5. Verträgt Dein Charakter die Wahrheit oder ist er da eher zurückhaltender?
  6. Wäre Deine Figur bereit für etwas die Liebe oder die persönlichen Ziele zu opfern? Wenn ja, was wäre das?
  7. Vor was würde Deine Figur fliehen?
  8. Unter welchen Umständen kann man Deine Figur als träge bezeichnen?
  9. Wie geht Deine Figur mit Stillstand um (im Leben, in der Liebe, im Beruf, etc.)?
  10. Was wäre die schlimmste Strafe, die man Deinem Charakter antun könnte, wenn sie/er negative Handlungen ausüben würde?

Zehn Schreibinspirationen:

Schreibe eine Szene mit folgendem Inhalt:

  1. Beschreibe eine Szene, wo Dein Charakter im Mittelpunkt eines Geschehens steht und einmal am Rande der Bühne. Wie verhält sie/er sich und wie geht sie/er damit um?
  2. Dein Charakter hat irgendetwas tolles geleistet, doch die anderen ignorieren sie/ihn dafür. Beschreibe das Innenleben Deiner Figur.
  3. Beschreibe eine Szene, wo Dein Charakter in einer sehr harmonischen Umgebung ist und einmal, wo das totale Chaos ausgebrochen ist.
  4. Dein Charakter kann entweder nur die Wahrheit sagen oder nur lügen. Schreibe dazu eine Kurzgeschichte und zeige uns, wie es ihr/ihm damit ergeht.
  5. Dein Charakter hat den Erfolg erreicht, den sie/er sich schon immer gewünscht hat. Wie sieht es nun im Innenleben Deiner Figur danach aus?
  6. Sie/er will etwas erreichen, schafft das aber nur, wenn sie/er die eigenen Ziele und/oder die Liebe dafür opfern würde. Was ist das, wozu Dein Charakter zu solch einer Tat bereit wäre?
  7. Deine Figur muss fliehen. Vor wem und wohin würde sie/er dies tun? Schreibe eine Fluchtszene.
  8. Es bewegt sich im Leben Deiner Figur nichts mehr. Weder äußerlich (Beruf, Liebe), noch bei ihm (sie/er ist träge). Beschreibe, wie sie/er sich aus dieser Trägheit und diesem Stillstand herausholt.
  9. Deine Figur tut etwas negatives und erwartet nun eine Strafe. Beschreibe wer sie/ihn bestraft und wie diese aussieht.
  10. Deine Figur trifft auf die anderen aus der großen Arkana. Schreib zu jeder Figur eine eigene Szene, wie sie sich treffen und wie das Treffen ausgeht.
Advertisements

Über Frau Schreibseele

eine schreibende, die auf den weg zu ihrer ersten geschichte ist. und bis dahin gibt es beiträge rund ums schreiben, lesen und erleben auf meinem blog :)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Mittwoch - Tarottag abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s