[Schreibübung] Suche nach anderen Worten …

Hei, hallo und herzlich willkommen,

heute werde ich ausnahmsweise Mal keine Schreibübung zum gestrigen Beitrag veröffentlichen. Denn ich denke mal, zum einen weißt Du sicherlich, wie eine solche Übung aussehen könnte und zum anderen, da es eine Beitragsreihe wird, könnte ein wenig Abwechslung auch mal gut tun.

Kurze Vorgedanken

Sicherlich kennst Du das von Dir, dass scheinbar die erste Version nur so von gleichen oder zumindest ähnlichen Wörtern strotzt. Gerade Dialoge fangen fast immer mit sagte an oder hörten mit sagte auf. Wobei das wohl eine blöde Idee ist, dieses Beispiel anzuführen, da es ja zwei Lager gibt. Die einen sagen, Dialoge haben nur mit sagte zu arbeiten, andere hingegen wollen Abwechslung.

Dann anders: in meinem nächsten Newsletter fühlte ich mich gezwungen immer wieder eine Wortkombination zu nutzen (wenn Du angemeldet bist, bekommst Du diesen am Donnerstag zugesendet, dann wirst Du sehen, was ich meine). Sehr häufig kommen wir nicht drum herum, weil ansonsten der Text seinen Sinn verliert.

Aber dann gibt es Worte, für die man durchaus andere Worte benutzen kann. Wenn man sie nur kennt.

Und hier kommen wir zu der heutigen Schreibübung.

Schreibübung

Schreibe das Wort, für das Du alternativen suchst, in die Mitte einer leeren Seite. Und dann schreibe innerhalb von zehn Minuten so viele alternativen auf, die Dir spontan einfallen.

Es gilt, keine Zensur oder Zurückhaltung. Schreibe einfach alles auf, auch wenn Du Dir denkst, das könntest Du niemals in Deiner aktuellen Geschichte verwenden. Egal, vielleicht im nächsten Roman. Die Bewertung kannst Du dann vornehmen, wenn Du fertig bist.

Nach den zehn Minuten darfst Du Dir noch Hilfe aus dem Duden oder von anderen Leuten holen. Wenn Du dann richtig fertig bist, hast Du eine Liste, mit der Du dann arbeiten kannst. Wie auch immer das am Ende aussehen mag.

Zusammenfassung

Natürlich sollst Du nicht krampfhaft versuchen, jede Wortwiederholung zu vermeiden. Aber wenn auf einer Seite zehn Mal Pferd, sagte oder welches Wort auch immer steht, dann kann es den Lesefluss durchaus stören (auch wenn ich gehört habe, dass nur wir Deutschen damit wohl ein Problem haben).

Das ist nicht nur eine schöne Übung, um neue Wörter zu entdecken, die Du benutzen kannst, sondern auch eine Übung, die Dein Gehirn anregen kann. Daher wünsche ich Dir dabei viel Spaß. Und ich freue mich von Dir zu hören, wie es bei Dir mit der Übung am Ende aussah.

Melde Dich für meinen kostenfreien Newsletter an.

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann melde Dich gerne für meinen kostenfreien Newsletter an. Ich informiere Dich einmal im Monat über aktuelle Beiträge, interessante Links und vieles mehr. Und Du bekommst Informationen zum Thema „Wie erschaffe ich eine eigene Welt für meinen Roman“. Eine Reihe für Dich und Deine alternative Welt.

Ich freue mich auf Dich 🙂

Advertisements

Über Frau Schreibseele

eine schreibende, die auf den weg zu ihrer ersten geschichte ist. und bis dahin gibt es beiträge rund ums schreiben, lesen und erleben auf meinem blog :)
Dieser Beitrag wurde unter Sonntag - Schreibübung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s