Wie sieht mein Blogalltag aus?

Hei, hallo und herzlich willkommen,

die Idee für den heutigen Beitrag habe ich von diesem Blog erhalten. Daher übernehme ich einige Fragen und passe andere entsprechend an, sodass diese auf meine Blogsituation passt. In dem Sinne, viel Spaß beim Blick hinter den Kulissen.

Wie entscheidest du, ob du über ein Thema bloggst oder nicht?

Es kommt immer darauf an. Das kann ich nicht unbedingt genau beantworten. Mal sind die Themen für die Beiträge spontan und daraus kann eine Reihe entstehen. Und dann kann es sein, dass mich gerade ein Thema beschäftigt, weil es mit meinem eigenen Roman direkt etwas zu tun hat.

Diesbezüglich habe ich (noch) keine Planung. Und ehrlich gesagt, mir macht es so auch viel mehr Spaß, als wenn ich nach einem strengen Plan arbeiten müsste.

Woher nimmst du deine Inspiration für neue Beiträge?

Meistens reicht schon ein Satz, damit ich mir überlegen kann, was der nächste Beitrag für den Blog sein kann. Oder auch die Überschrift eines anderen Beitrages, wo ich mir denke, das ist durchaus ein geniales Thema, darüber könnte ich auch mal bloggen.

Aber wie oben schon erwähnt, wenn ich auf ein Problem stoße, dann frage ich mich, wie ich das lösen kann und dann teile ich meine Erkenntnisse gerne mit Dir. Letztendlich ist das einer der Gründe, warum dieser Blog überhaupt existiert.

Was willst du mit deinem Blog erreichen?

Das ursprüngliche Ziel dieses Blogs war, und ist es immer noch, mich selbst zum Schreiben zu motivieren. Wenn ich hier über das Thema Schreiben blogge, dann sollte ich natürlich auch mit gutem Beispiel vorangehen und irgendwann mein Roman präsentieren. Ich würde daher durchaus sagen, dieser Blog soll mir in den wertesten Popo treten, damit ich auch wirklich arbeite.

Aber ich liebe es auch gerne über Themen zu sprechen bzw. zu schreiben die mir Spaß machen und die ich verstanden habe. Und das ist ein weiterer Grund, warum ich über das Thema Schreiben blogge. Es macht mir Spaß und ich würde auch gerne eines Tages von dieser Arbeit leben. Schreiben und alles was dazugehört, gehört zu mir und ist ein Teil meiner Seele. Daher möchte ich auch sehr viel Zeit mit dieser Thematik verbringen. Eben weil es mir Spaß macht.

Und deswegen schreibe ich darüber. Es macht mir Spaß und auch glücklich.

Wie viel Zeit nimmst du dir für das Verfassen eines neuen Beitrags?

Mindestens eine Stunde für einen kürzeren Beitrag und wenn ich nicht für das Thema recherchieren muss. Zwei bis drei Stunden für einen längeren Beitrag. Und wenn ich Recherche betreibe, der Beitrag lang wird und ich den noch aufhübschen möchte, dann gönne ich dem schon ein oder zwei Tage (also zwei bis drei Stunden pro Tag).

Aber eine wirkliche Zahl kann ich nicht sagen, da es vom Thema abhängig ist und wie viel Spaß mir gerade dieses Thema macht.

Wie oft erscheint in deinem Blog ein Beitrag?

Letztes Jahr habe ich schon fast exzessiv gebloggt. Da erschienen sechs Beiträge an fünf Tagen pro Woche und ich habe gemerkt, dass es einfach zu viel war. Der logistische Aufwand war einfach enorm und dadurch verlor ich schon fast die Lust am Bloggen. Und Zeit zum Schreiben habe ich dadurch auch eher schwerlich gefunden.

Aus diesem Grund bin ich froh über meine Entscheidung, nur noch maximal drei Mal pro Woche einen Beitrag zu veröffentlichen.

Bloggst du regelmäßig und hast feste Tage bzw. Abstände in denen Beiträge erscheinen?

Ich blogge regelmäßig und das ja an drei Tagen der Woche. Montags ist immer noch irgendwo ein Vorstellungstag, Freitag ist der Thementag und Sonntag ist momentan die Kurzgeschichten-Challenge. Wobei die Beiträge für den Montag und Freitag nicht mehr so fest sind.

Es kommt dabei auf die Beiträge an, die ich gerade faszinierend finde und schreiben will. Da überlege ich mir grob, wo es am ehesten passen könnte und veröffentliche es an diesem Tag.

Hast du einen festen Tag, an dem du Blogbeiträge schreibst und dich um deinen Blog kümmerst?

Nein. Wenn ich Zeit habe, dann nutze ich diese auch entweder zum Schreiben meines Romans oder zum Bloggen. Denn es kommt durchaus was dazwischen und schon würde ich meinen Plan komplett über den Haufen werfen. Daher handhabe ich es so, dass ich eher spontan schreibe. Und bisher bin ich damit durchaus gut zurechtgekommen.

Hast du mehrere Beiträge fertig verfasst als Entwurf, oder veröffentlichst du jeden Beitrag sofort?

Ehrlich gesagt, ich versuche einige Beiträge vorzuschreiben, damit ich diesbezüglich Luft habe. Denn es kann ja jederzeit passieren, dass ich mal krank werde. Und wer hat da schon wirklich Lust zu bloggen. Oder auch, wenn mal wieder mein Internet ausfällt. Mit dem Handy bloggt es sich schlecht.

Aber aktuell habe ich gerade mal vier Beiträge in der Vorbereitung, die noch lange nicht fertig sind. Und bei ein oder zweien frage ich mich, ob es sich lohnt, die wirklich weiter zu verfolgen.

Hast du Hilfsmittel, wie einen Planer, eine App oder irgendein Gadget?

Ich mache mir eher grobe Notizen zu den Überschriften, als wirklich zu den Inhalten. Daher habe ich die eine oder andere App für diese Notizen und ein Notizbuch für die handschriftlichen Notizen.

Falls Du aber eine Empfehlung hast, ich bin für alles offen.

Schreibst du deine Beiträge direkt in WordPress bzw. der Blogsoftware, oder zuerst auf Papier oder in anderer Software?

Eine Zeit lang habe ich mit meinem Laptop die Beiträge vorgeschrieben und dann in den Blog kopiert. Aber ehrlich gesagt, die Schrift sah dann so dermaßen hässlich aus, dass es mir persönlich nicht gefallen hat. Daher versuche ich nur noch direkt in den Blog die Beiträge vorzuschreiben bzw. zu schreiben, und dann auch direkt zu veröffentlichen.

Schreibt du die Beiträge auf einmal, oder in mehreren Schritten?

Ich versuche im ersten Schritt den Beitrag komplett zu schreiben, um dann in einem zweiten Schritt diesen dann zu überarbeiten. Also Rechtschreibprüfung, Korrektur oder Ergänzung der Sätze oder Absätze und dann aufhübschen mit Bildern.

Denn, wenn ich mehrere Stunden an einem Beitrag gesessen habe, mag ich danach gar nicht mehr noch die Bilder mit Canva erstellen und schiebe es nach hinten und plane eine Überarbeitung. Irgendwann einmal. Und wer weiß, wann ich dann Zeit habe das wirklich zu machen. Immerhin habe ich zwischenzeitlich über 500 Beiträge geschrieben (Stand März 2016). Und theoretisch müsste ich alle noch einmal überarbeiten (außer die drei oder vier, die ich zwischenzeitlich überarbeitet habe).

Hast du schon einmal einen Beitrag komplett verworfen, weil du mit der Qualität nicht zufrieden warst?

Es ist eher so, dass ich Sätze oder ganze Absätze lösche, weil ich mit denen nicht das ausgedrückt habe, was ich eigentlich schreiben wollte. Aber bisher habe ich doch immer das geschrieben, was ich schreiben wollte und kann auch hinter dem Ergebnis stehen. Daher musste ich auch keinen Beitrag komplett verwerfen.

Das bedeutet aber nicht, dass die Beiträge deswegen perfekt sind. Sie können jederzeit noch eine Überarbeitung gebrauchen.

Wo schreibst du deine Beiträge (z.B. immer auf dem iPad Pro in der Badewanne)? Gibt es ein Bild von deinem „Blogarbeitsplatz“?

Etwa 98 Prozent der Beiträge schreibe ich an meinem Computer und die restlichen zwei Prozent auf meinem Laptop, wenn ich keine Lust habe, mich an den PC zu setzen. Und nein, ich habe keine Bilder von meinem Blogarbeitsplatz. Denn den würde man auf dem Bild nicht finden, hehe.

Grund: Chaos.

Bloggst du alleine oder mit anderen zusammen?

Aktuell arbeite ich alleine. Und das macht mir persönlich auch mehr Spaß, da ich keine Rücksprache mit anderen halten muss, welche Beiträge geschrieben werden sollen, welche Qualität sie haben müssen und so weiter. Da bin ich wohl aktuell noch zu dominant. Auch wenn es sicherlich angenehm wäre, wenn man die Beiträge auf mehrere Schultern verteilen könnte.

Aber momentan sehe ich mich noch nicht in einer Gemeinschaft von Bloggerinnen oder Blogger. Aber Gastbeiträge könnte ich mir durchaus vorstellen. Sowohl hier zu veröffentlichen als auch selbst welche zu schreiben. (Mmh, war das gerade der Wink mit dem Zaunpfahl?)

Machst du für deine Beiträge eigene Fotos? Wenn ja, welche Rolle spielen sie für dich und wie bereitest du sie auf? Wie viel Zeit investierst du für deine Fotos?

Meine Fotos auf diesem Blog suche ich bei pixabay oder erstelle sie auf Canva. Denn ich bin selbst nicht sonderlich begabt in der Bearbeitung von Bildern und habe auch keine gute Kamera, um diese selbst zu erstellen. Zumal viele der Bilder, die ich schon verwendet habe, könnte ich gar nicht selbst knipsen, da ich nicht an die verschiedenen Orte momentan komme, wo einige der Bilder erstellt wurden. Daher greife ich auf diese Datenbanken zurück.

Wie wichtig sind für dich Social Media Kanäle und wie viel Zeit und Aufwand verbringst du, sie zu pflegen?

Momentan habe ich meine Facebook-Seite, mein Twitteraccount, ein wenig meine Pinterestseite (auch wenn ich die wohl nicht gezielt genug pflege) und mein Newsletter.

Vermutlich bekommt meine Facebook-Seite die meiste Aufmerksamkeit. Aber ich sollte sicherlich gezielter arbeiten und mehr Beiträge dort veröffentlichen. Oder auch mehr twittern. Und, oder, wenn überhaupt. Das ist ein Thema für die nahe Zukunft.

Wie viel Zeit investierst du in technische Anpassungen und Pflege deines Blogs?

Da der Blog vorgefertigt ist und ich nur wenig hier pflegen muss, verbringe ich diesbezüglich sehr wenig Zeit mit der technischen Pflege oder der Anpassung an irgendwelchen Dingen. Das könnte sich im Herbst ändern. Zumindest soll dann der Umzug des Blogs auf einem eigenen Server vorgenommen werden.

Was recherchierst du, bevor du einen Beitrag schreibst?

Wenn ich mich mit dem Thema gut oder sehr gut auskenne oder eher meine persönliche Ansicht ausdrücken möchte, kaum bis gar nicht. Setze ich mich aber mit einem Thema auseinander, von dem ich eher wenig bis gar keine Ahnung habe, dann kann schon die eine oder andere Stunde dabei drauf gehen.

Dann erarbeite ich mir das Thema und überlege mir, wie ich die Dinge sehe und wie ich es schreiben kann, dass ich dazu auch stehen kann. Also ich würde sagen, die Zeiten, die ich oben grob angegeben habe, kommen bei Themen, mit denen ich mich nicht auskenne, noch einmal drauf.

Machst du auch einmal eine längere Pause vom Bloggen?

Bisher war es nicht notwendig. Dafür macht es mir immer noch zu viel Spaß. Hätte ich aber die Beitragsanzahl vom letzten Jahr beibehalten, dann hätte ich mich wohl irgendwann dazu entschieden, eine Pause zu machen. So bin ich wieder im Fluss und konzentriere mich lieber auf einige wenige Beiträge und arbeite diese halt länger aus, als wirklich viele Beiträge zu schreiben.

Beeinflussen dich andere Blogger über Themen zu schreiben? Wie groß ist dieser Einfluss?

Inspirationen von anderen Blogs, wie oben schon beschrieben, hole ich mir durchaus von anderen Blogs. Letztendlich kann man das Rad im Allgemeinen nicht neu erfinden. Aber die Ansichten schon. Denn sie sind individuell und durchaus anders, als was andere bloggen.

Aber häufig ist der Einfluss, den ich auf mich selbst habe um einiges größer. Denn aus einem Satz oder einem Absatz schreibe ich regelmäßig einen Beitrag von knapp 3.000 Wörtern. Inspirieren lasse ich mich. Aber der Rest ist meins.

 Abschlussgedanken

Ich hoffe, dass dieses kleine Selbstinterview einen kleinen Einblick in meine Arbeitsweise gegeben hat. Wenn Du noch weitere Fragen hast, kannst Du sie mir gerne stellen. Ich beantworte diese dann.

Ansonsten gibt es den nächsten Einblick von mir Ende nächsten Monat.

Bis dahin gibt es weitere Beiträge rund ums Schreiben von mir.
Melde Dich für meinen kostenfreien Newsletter an.

Advertisements

Über Frau Schreibseele

eine schreibende, die auf den weg zu ihrer ersten geschichte ist. und bis dahin gibt es beiträge rund ums schreiben, lesen und erleben auf meinem blog :)
Dieser Beitrag wurde unter Einstellung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s