Mein NaNoWriMo 2016

Hei, hallo und herzlich willkommen,

Mittwoch ist es so weit, der letzte Tag im November und damit auch der letzte Tag des diesjährigen NaNoWriMos. Um mich herum bekomme ich bei einigen eine gewisse Panikstimmung mit, dass so und so viele Wörter noch geschrieben werden sollen. Ehrlich gesagt, dieses Jahr ist eines meiner anstrengendsten und aktuell entspannten NaNoWriMos, die ich jemals hatte.

Warum? Das erfährst Du in diesem Beitrag.

50.000 Wörter in einem Monat – ist das wirklich zu schaffen?

Jahr für Jahr setzen sich zwischenzeitlich Millionen von Menschen hin und versuchen genau dieses Ziel zu erreichen. 50.000 Wörter in einem einzigen Monat zu schreiben. Und die meisten schaffen es durchaus.

Natürlich muss man eine gewisse Disziplin mitbringen. Aber letztendlich, es sind täglich nur 1.667 Wörter, die man schreiben muss. Und wenn man am Ball bleibt, dann sind es auch nur so viele Wörter pro Tag. Klar gönnt man sich einen Tag Pause oder hat man zwangsfrei, dann erhöht sich die Wortzahl. Aber wer konsequent ist, schafft das ohne Weiteres.

Andere hingegen fühlen sich so dermaßen unter Druck gesetzt, dass sie einfach kein einziges Wort mehr schreiben können. Und lesen sie dann immer wieder die Nachrichten, wie viel die anderen bereits geschrieben haben, dann erhöht das noch einmal den Druck. Und am Ende kommt nichts raus. Sie schaffen es dann entsprechend nicht.

Theoretisch gesehen ist es möglich die Wörter innerhalb eines Monats zu schreiben, aber praktisch ist das natürlich doch noch einmal eine andere Sache.

Mehr ist immer möglich

Von einigen habe ich gelesen, dass sie die 50.000 innerhalb der ersten zwei oder drei Tage geschafft haben. Wie das geht, beim besten Willen, das kann ich Dir nicht erklären. Klar, viele nehmen sich für die erste Woche Urlaub und schreiben sich die Finger regelrecht wund. Aber das würde bedeuten, dass sie täglich zwischen 15.000 und 20.000 Wörter schreiben mussten, um dieses Ziel zu erreichen.

Klar, theoretisch ist es möglich. Gerade wenn Du zwischendurch eine Pause machst. An zwei Tagen habe ich über 5.000 Wörter geschafft. Und ich kann Dir versichern, ich bin gekrochen (geistig gesehen). Daher, wer das schafft, Hut ab. Die Person hat meinen vollsten Respekt.

Mir hat es gereicht, dass ich meine Wortzahl innerhalb der ersten 13 Tage geschafft habe. Und ich habe wirklich reingeklotzt (anstatt zu lernen, ich gestehe). Aber ich wollte einmal so richtig viel schreiben und sehen, was ich so in einem Monat alles schaffe. Und was soll ich sagen, es sind insgesamt 100.160 Wörter geworden. Nur bei der Bestätigung wurden mir ein paar Wörter verschluckt. Am Ende waren es offiziell bloß 100.149 Wörter (Frechheit).

Es kommt nicht auf die Masse an

Es kommt viel mehr darauf an, dass Du überhaupt geschrieben hast. Wenn es am Ende nur 10.000 Wörter waren, die Du in diesem Monat geschafft hast, herzlichen Glückwunsch. Das sind vielleicht 10.000 Wörter mehr, als wenn Du gar nicht am NaNoWriMo teilgenommen hast.

Daher sei auf jedes einzelne Wort stolz, was Du geschrieben hast. Es hat Dich wahrscheinlich näher zu der Autorin bzw. zu dem Autor gebracht, die oder der Du eines Tages sein möchtest. Und darauf kommt es letztendlich an.

Bewahre also jedes Wort auf, welches Du geschrieben hast und arbeite daran weiter. Denn es wird Dich weiterbringen, auch wenn Du diese Worte nicht veröffentlichst. Aber Du hast geschrieben und damit letztendlich auch Deine Fähigkeiten verbessert Deine Gedanken in Worte zu fassen.

Und nun?

Wenn Du mit Deiner NaNoWriMo Geschichte fertig bist, kannst Du sie ein paar Tage in Ruhe lassen. Dann entscheidet es sich, ob Du mit ihr weiter arbeiten möchtest oder nicht. Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal eine Geschichte (bzw. den Anfang), an der ich gerne weiterschreiben möchte. Das war in den letzten Jahren nicht so.

Aber ich bin noch lange nicht am Ende meiner Geschichte. Ganz im Gegenteil, ich habe mich gerade so aufgewärmt. Zudem kam noch das Problem, dass meine Figuren nicht so wollten, wie ich mir das ursprünglich vorgestellt habe. Und jetzt muss ich sehen, wie ich das noch halbwegs hinkriege. Und das trotz eines Plotplans.

Doch ich habe für mich entschieden, dass ich unter der Woche an einem kürzeren Roman schreiben werde. Und am Wochenende schreibe ich dann weiter an meinem NaNoWriMo Projekt. Mal sehen, ob und wie ich da entsprechend weiterkommen werde. Aber gerade könnte ich mindestens fünf Romane gleichzeitig schreiben.

Dein NaNoWriMo – jeden Monat

Wenn Du nun Deine Motivation hast, nutze jeden Tag voll aus und mache aus jedem Monat Deinen persönlichen NaNoWriMo Monat. Das bedeutet, dass Du versuchst, jeden Monat eine bestimmte Anzahl von Worten zu schreiben. Das müssen nicht unbedingt 50.000 Wörter sein. Aber es können 50.000 Wörter sein.

Wenn Du es schaffst, dann kannst Du Dich auch gerne selbst belohnen. Und wenn nicht, dann überleg Dir vielleicht eine Bestrafung. Auf alle Fälle, schreib, was das Zeug hält. Es geht immerhin um Deine Geschichte.

Abschlussgedanken

Egal wie Dein NaNoWriMo 2016 aussah, ich bin mir sicher, dass Du Dir Mühe gegeben hast. Und darauf kommt es letztendlich an. Daher kannst Du Dich auch jeden Monat von Neuen entscheiden, Dein persönliches NaNoWriMo zu starten. Und Du entscheidest dann auch die Regeln.

Und am Ende hast Du sicherlich Deine Geschichte in den Händen. Dabei wünsche ich Dir viel Glück.

Melde Dich für meinen kostenfreien Newsletter an.

Merken

Advertisements

Über Frau Schreibseele

eine schreibende, die auf den weg zu ihrer ersten geschichte ist. und bis dahin gibt es beiträge rund ums schreiben, lesen und erleben auf meinem blog :)
Dieser Beitrag wurde unter Einstellung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s